Darstellung der Lösungsideen
Software anpassen
Die erste Lösungsidee ist die Entwicklung unserer internen Abrechnungssoftware auf diese neuen QR-Rechnungen. Mit unserer Software sollte es dann möglich sein, Schweiz anerkannte QR-Rechnungen auszudrucken und dem Endkunden abzugeben. Diese ist die Empfohlene Lösungsvariante, denn sie würde unsere internen täglichen Prozesse nicht stark beeinflussen. Ist jedoch mit sehr hohen Entwicklungskosten verbunden.

Neue externe Abrechnungssoftware kaufen
Eine weitere Lösung wäre es, eine externe Abrechnungssoftware zu kaufen, die erstens nicht von uns entwickelt wird und zweitens die Schweizer-Standards in allgemeinen immer mitintegriert, wie zum Beispiel der ISO20022-Standard. Diese ist zwar eine elegante Variante, denn wir würden uns nicht mehr auf solche Standards vorbereiten. Wird jedoch nicht als Lösung empfohlen, denn sie würde unser tägliches Geschäft stark abändern (Schulungen wären nötig). Ist also ebenfalls mit sehr hohen Kosten verbunden und könnte im schlimmsten Fall unsere Mitarbeiter demotivieren.

Gesamte Abrechnung outsourcen
Heutzutage gibt es auch die Möglichkeit, die gesamte Abrechnung auszulagern. Dies würde bedeuten, dass eine externe Firma für unsere Abrechnung verantwortlich wäre und bei uns gewisser Personal nicht mehr benötigt wird. Das Problem der QR-Rechnung wird somit gelöst. Neben den Entlassungen vom Personal ist diese Option nicht empfohlen, denn die Kontrolle über die Abrechnung nicht mehr in unser Haus stattfinden würde. Wir würden lediglich Geld von der externen Firma bekommen.
Unterstützung durch ein Informationssystem
Das jetzige Informationssystem soll das Management der Realisierung der Lösungsidee «Software anpassen» erleichtern. Das IS soll schliesslich genauen Informationen zu der neuer QR-Rechnung Auskunft geben. Die Informationen sollen vom Top- oder Mittelmanagement mithilfe von Eingabemöglichkeiten ins Informationssystem eingetragen werden und die Führungskräfte für operative Aufgaben der Abrechnungssoftware sollen diese Daten vom Informationssystem abrufen können. Umgekehrt soll dies auch möglich sein. Folgend ein paar Beispiele von Informationen, die im IS integriert sein sollten:

Anforderungen an das Informationssystem
Ursina soll vom Anforderungssystem die konkret vorgeschlagene Lösung zum Problem entnehmen können. Damit gemeint, ist eine Vision vom Endprodukt bzw. wie dieses Endprodukt aussehen soll. Noch konkreter für diese Aufgabe muss Ursina Informationen haben, wie die neue Rechnung schliesslich beim Kunden aussehen soll. Neben dem soll das Informationssystem Ursina bei der Programmierung weiterhelfen können. Zum Beispiel soll Ursina die Möglichkeit haben, bei der Lösungsfindung eines Problems im Programmcode weitere Ansichtspunkte nachfragen können (z.B. Googlen nach der Lösung). Weiterhin soll das Informationssystem Auskunft geben, bei wem sich Ursina bei eventuellen Fragen wenden soll. Zum Beispiel wer die Software schliesslich testen muss oder welcher Vorgesetzte ihr zur Verfügung steht.